Ich bin mit Leib und Seele Psychotherapeutin,
Dozentin und Supervisorin!

Nach dem Studium und der Geburt meines Sohnes arbeitete ich ab 1996 acht Jahre in der ambulanten Beratung und Rehabilitation nach tiefenpsychologischen Konzepten und „schulte“ dann bis 2005 zur biografisch-systemischen Verhaltenstherapeutin um. Mit einer zusätzlichen Qualifizierung zur Schematherapeutin konnte ich eine Brücke schlagen zwischen dem tiefenpsychologischen und dem verhaltenstherapeutischen Ansatz.

Heute – zahlreiche Weiterbildungen und Zusatzqualifizierungen später – steht für mich fest: Im Fokus der Therapie steht ausschließlich der Mensch mit seinen Problemen. Der methodische Ansatz ist lediglich Mittel zum Zweck, so viel seelische Flexibilität zu erlangen, dass ein sinnerfülltes Leben möglich ist. Der therapeutischen Methoden bediene ich mich weniger dogmatisch als vielmehr im Sinne eines Baukastenprinzips.

Auf allen Stationen meines beruflichen Weges war die Konzeptionierung und Implementierung spezialisierter therapeutischer Angebote neben der Psychotherapie mein zentrales Aufgabenfeld. Diese Herausforderung schärfte meinen Blick auch für strukturelle Aspekte bestehender Systeme und fließt daher immer in meine supervisorische Tätigkeit mit ein.

Veröffentlichungen von Silka Hagena

Ausbildung

  • 1984 – 1987:  Ausbildung zur Krankenschwester im Ev. Krankenhaus in Hamm/Westfalen
  • 1987 – 1988:  Studium der Medizin an der Universität Hamburg
  • 1988 – 1995:  Studium der Psychologie an der Universität Hamburg (Nebenfächer Pädagogik und Psychiatrie), Diplom-Psychologin 1995
  • 2002 – 2005:  Weiterbildung zur Psychologischen Psychotherapeutin, Schwerpunkt Biografisch-Systemische Verhaltenstherapie, Institut für Verhaltenstherapieausbildung Hamburg  (IVAH)
  • 2005:  Approbation, Psychologische Psychotherapeutin VT (Hamburg 2005)
  • 2005: Arztregistereintrag Hamburg ENR 71006

Berufspraxis

  • 2011 – 2019:  Therapeutische Leitung der Spezialstation für Essstörungen und Affektive Störungen Junger Erwachsener, Asklepios Klinik Nord
  • 2007 – 2019:  Therapeutische Leitung der Nachsorgeambulanz der Klinik für Affektive Störungen, Asklepios Klinik Nord
  • 2007 – 2019:  Leitende Psychologin der Klinik für affektive Erkrankungen der Asklepios Klinik Nord
  • seit 2010: Freiberufliche Supervisorische Tätigkeit in psychologischer und ärztlicher Aus- und Weiterbildung (IVAH, WVPPH) und Kliniken
  • seit 2009: Freiberufliche supervisorische Tätigkeit für Schematherapie
  • 2007 – 2019:  Leitende Psychologin der Klinik für affektive Erkrankungen der Asklepios Klinik Nord
  • seit 2005:  Dozentin in der Aus- und Weiterbildung von Psycholog*innen (Approbationsausbildung) und Ärzt*innen (Facharztausbildung)
  • 2005 – 2007: Stationspsychologin auf der Psychotherapiestation für Angst- und Zwangserkrankungen der Asklepios Klinik Nord
  • seit 2000:  Dozentin für Workshops im Rahmen des Suchthilfesystems und für Beratungsstellen
  • 1998 – 2004:  Diplom-Psychologin in der ambulanten Rehabilitation (BfA, LVA) mit dem Schwerpunkt Sucht und Trauma, Frauenperspektiven e.V.

Qualifikation

seit 2005
Psychologische Psychotherapeutin, Biografisch-systemische Verhaltenstherapie (VT)

seit 2005
Dozentin  (Pychotherapeutenkammer HH, Ärztekammer HH)

seit 2008
Schematherapeutin (zertifiziert ISST Therapeutin und Supervisorin ISST)

seit 2010
Supervisorin, Selbsterfahrungsleiterin in der Weiterbildung für Ärzt*innen und Psycholog*innen
(Pychotherapeutenkammer HH, Ärztekammer HH)

seit 2014
Akzeptanz- und Commitment-Therapie (ACT Therapeutin und Dozentin)

seit 2010
Selbererfahrungsleiterin (Psychotherapeutenkammer HH)

seit 2015
Selbsterfahrungsleiterin (Ärztekammer HH)

 

Mitgliedschaften

» Psychotherapeutenkammer Hamburg
» Kassenärztliche Vereinigung Hamburg
» BFE Bundesverband Essstörungen
» ISST Schematherapie